Editorial 2021/01

Autor: Wolfgang M. Buchta


Liebe Freunde,

ist es Euch aufgefallen? Vor Euch liegt eine besonders dicke Ausgabe von Austro Classic. Nein, bei uns ist – leider – auch im neuen Jahr nicht der Wohlstand ausgebrochen, aber es gibt was zu feiern!

Vor exakt 30 Jahren – Anfang Februar 1991 – ist die erste Ausgabe von Austro Classic vor Euch gelegen. Und jetzt feiern wir plötzlich den 30. Geburtstag des „Österreichischen Magazins für Technik-Geschichte“.

Dafür ein großes Dankeschön an alle, die dies möglich gemacht haben – Ihr, unsere Leser (von denen einige seit Anbeginn dabei sind), die Inserenten, unsere Autoren und Photographen, unsere Druckerei für die Produktion, der Post für die (oft) pünktliche Zustellung und natürlich auch allen jenen, die ich jetzt vergessen habe!

Und wir haben uns/Euch/Austro Classic ein Geschenk gemacht: Unsere Web Page – www.austroclassic.com – ist auch schon 20 Jahre alt und damit wohl eine der dienstältesten des Landes. Ist? Fast könnte man sagen war eine der dienstältesten Seiten, denn ab sofort gibt es eine nagelneue Web Page, die Ihr unter www.austroclassic.net – .net statt .com und .at – finden könnt. Eine zeitlang wird es beide geben und sobald alle(?) Bugs ausgemerzt sind, übernimmt die neue zur Gänze.

Natürlich hat auch die „Pearl Jubilee“-Ausgabe eine Titelstory, die – schon fast eine Tradition – einer Österreichischen Marke gewidmet ist. Auf 30(!) Seiten haben die Automobile der Marke Puch ihren großen Auftritt.

Euch und uns allen ein gutes Jahr 2021 und eine möglichst ungestörte Saison wünschen

Wolfgang M. Buchta & das ganze „Team Austro Classic“

PS: Und bitte nicht vergessen: “Keep Calm and Carry On Reading Austro Classic!”