Sonderschau „Klassiker aus der Region.“

Autor: Redaktion


Eine markenübergreifende Sonderausstellung mit Exponaten von privaten Leihgebern rund um Wolfsburg.

Am gestrigen Abend eröffnete das AutoMuseum Volkswagen im Beisein der Leihgeber die neue Sonderausstellung „Klassiker aus der Region.“ Sie hatten es geschafft, bei dem im Frühjahr ausgeschriebenen gleichnamigen Wettbewerb von einer fachkundigen Jury ausgewählt zu werden. Insgesamt sind 20 private Exponate in der Schau, die bewusst markenübergreifend angelegt ist, bis zum 27. März 2022 zu sehen.

Vom Käfer Cabriolet über die Ente bis zum Fiat 500 L, vom Karmann TC 145 über den Triumph Spitfire bis zum Porsche Speedster, vom VW 1600 L Variant über den Mercedes Benz 250 bis hin zum Ford Taunus GLX. Das sind nur einige automobile Schmuckstücke, die die neue Sonderausstellung „Klassiker aus der Region.“ zieren.

Ziel war es, ein breites Spektrum der Old- und Youngtimern, die rund um Wolfsburg ihr zu Hause haben, zu zeigen. Die Leihgeber der ausgestellten Exponate haben wie weitere 80 Besitzer historischer Automobile im Frühjahr diesen Jahres bei einem von AutoMuseum Volkswagen ausgeschriebenen Wettbewerb mitgemacht. Teilnehmen konnte, wer im Umkreis von 50 Kilometern um Wolfsburg wohnt und dessen Modell zwischen 1921 und 1991 gebaut wurde. Bewusst wurde auf Markenvielfalt wert gelegt, um ein möglichst breites Spektrum abbilden zu können.

Die 20 ausgewählten Exponate sind von einer Experten-Jury nach Kriterien wie Seltenheit oder Originalität, teils aber auch der Geschichte, die hinter dem Liebhaberstück steht, zusammengestellt worden.

Um auch denjenigen eine Chance zu geben, ihren Klassiker vorzustellen, die nicht in die engere Auswahl gekommen sind, planen die Verantwortlichen des AutoMuseum Volkswagen Anfang April ein großes öffentliches Abschlusstreffen.

www.volkswagen-automuseum.de