Artgerechte Haltung!

Autor: Wolfgang M. Buchta


Mit dem Plug-In Hybrid ist das so eine Sache...

Ein Plug-In Hybrid ist eine gelungene Mischung aus "echtem" Verbrenner und "echtem" Elektroauto. Für 50 km oder so (das sind steuerliche Grenzen) reicht die Batterie, und sollte diese zu Ende gehen, dann übernimmt der Verbrenner für die nächsten 500 oder so km. Wieder angekommen steckt man den Plug-In an - und ist bald darauf bereit für die nächsten 50 elektrischen km, u.s.w.

Da laut Studien 80% alles Fahrten kürzer als 40 km sind - eine ideale Lösung!

Dennoch verbieten (in Deutschland) bereits die ersten Firmen ihren Mitarbeitern Plug-In Hybrids als Dienstwagen. Warum nur dieses?

Es scheitert wie so oft an der Faulheit der Benutzer: Signifikant viele Fahrer "vergessen" aufs Aufladen und fahren tagaus, tagein mit dem Verbrennungsmotor und schleppen Batterie und Elektromotor nur als (teuren) Ballast herum. Mit einem kleinen aber durchaus merkbaren Mehrverbrauch gegenüber dem vergleichbaren reinen Verbrenner.

Das macht wirklich wenig Sinn, aber man kann einen Plug-In Hybrid auch artgerecht verwenden, wie unser Test zeigt.

"Unser" Hyundai Tucson 1.6 T-GDI Plug-In 4WD AT hat bereits die neue, schicke
Karosserie udn die coolen Scheinwerfer hinter dem Kühlergrill und wird von zwei Motoren angetrieben. Der Benziner leistet 180 PS und der Elektromotor steuert weitere 91 PS bei. Die Preise reichen, je nach Ausstattung, von rund EUR 45.000 bis rund 52.500.

Wir hatten den Wagen - Danke, Hyundai Österreich!- für zwei Wochen zur Verfügung, in denen wir damit exakt 466,9 km gefahren sind. Wie schon im Titel angedeutet, diesemal nicht als Fernreise sondern mm Umfeld von Klosterneuburg - Wien, Tulln, Stockerau, Neulengbach,... und da wir bekanntlich "die Guten" sind, haben wir unser Schmuckstück in "amazon gray" nach jeder Rückkehr brav an die Steckdose angeschlossen.

Und der Lohn der "guten Tat"? 0,4 Liter auf 100 km - nicht so schlecht für einen Wagen mit 265 PS Systemleistung, oder? In Summe knappe 2 Liter für zwei Wochen kurzstreckenbetrieb. Fragt uns jetzt bitte nicht um Details ums Tanken - das erste Tanken wäre erst in einem halben Jahr oder so fällig, und so lange hatten wir den Tuscon leider nicht...

Wenn uns ein "Gönner" einen Plug-In Hybrid "spendieren" will - wir garantieren artgerechte Haltung! It can be done!